Skip to content

Studiengang

Das M.Sc.-Studium ist ein weiterführendes Studium, das sowohl den Weg in die Praxis öffnet, als auch eine weitere Qualifikation in der Wissenschaft (z.B. Promotion) möglich macht. Anders als bei ersten berufsqualifizierenden Studiengängen (im B.Sc.-Niveau) erwarten wir von den Studierenden, dass diese sich intensiv auch mit theoretischen Hintergründen des Fachs auseinandersetzen und eigenständig wissenschaftliche Problemstellungen erkennen und – z.B. in der Case-Study oder der Masterarbeit – qualifiziert bearbeiten. Das Studium bietet Möglichkeiten für die Studierenden, sich an laufenden Projekten zu beteiligen oder eigenständig interessante Problemstellungen zu bearbeiten. Wir greifen zwar auf traditionelle Vermittlungsformen zurück (Vorlesung, Seminar, Exkursionen), legen aber zunehmend Wert auf offene Lehr- und Lernformen und fördern gezielt fächerübergreifende Betrachtungsweisen sowie die ständige Anwendung des gesamten Wissens und der erworbenen methodischen Fertigkeiten. Der Studiengang vermittelt fundiertes Wissen, Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen zu komplexen ökonomischen und soziokulturellen Themenfeldern der Regionalentwicklung und des Tourismus.

Aufbau:

Das zweijährige Masterstudium setzt sich aus verschiedenen Studiengangsmodulen zusammen. Neben den 6 Pflichtmodulen (62 LP) werden eine Reihe an Wahlmodulen angeboten, die im Umfang von 28 LP zu absolvieren sind. Die beiden Case Study-Module (PG05 und 06) sind für das dritte Semester vorgesehen und werden im Rahmen eines Praktikums oder auch als Auslandssemester an einer anderen Universität absolviert. Die anzufertigende “Case Study” soll die Studierenden auf die letzte Etappe vorbereiten und kann zugleich Grundlage für die Masterarbeit, die individuell im vierten Semester geschrieben wird, sein.

Zur Werkzeugleiste springen