Skip to content

Kroatien-Exkursion Mai 2018

Diese Galerie enthält 8 Fotos.

Kroatien, ein Urlaubsland mit vielen Facetten…

Vom 17. bis 27. Mai 2018 machten sich 20 Masterstudenten unter der Leitung von Prof. Dr. Schiller und M.Sc. Richter-Tokar zu einer Rundreise durch Kroatien auf. Ausgangspunkt der Exkursion war die kroatische Hauptstadt Zagreb. Von dort aus ging es mit dem Bus in die östliche Provinz Slawonien, dann über Vukovar sowie Slavonski Brod, zurück nach Zagreb und abschließend an die Mittelmeerküste in die Städte Zadar und Split.

Slawonien…die ländliche Region

Nach einem gemeinsamen Auftaktabendessen in Osijek, bei dem wir schon einmal diverse kroatische Köstlichkeiten kennenlernten, startete das Programm am nächsten Tag, den 18. Mai mit einem Termin bei der Regional Development Organisation in Osijek, bei dem wir viele interessante Informationen zu durchgeführten EU-Förderprojekten erhielten. Anschließend bekamen wir eine kurze Stadtführung durch Osijek, bevor es dann mit dem Bus zu einem Weingut in der näheren Umgebung weiterging. Dort kamen wir in den Genuss eines Rundgangs mit anschließender Weinverkostung. Am nächsten Tag machten wir uns früh morgens auf den Rückweg nach Zagreb, jedoch mit Zwischenhalt in Vukovar, wo wir ein ehemaliges Lazarett des Heimatkrieges besuchten. Außerdem machten wir noch Halt in Slavonski Brod, wo wir einen Termin mit dem örtlichen Tourism Board wahrnahmen.

Zagreb…die Hauptstadt

Die nächsten zwei Tage verbrachten wir in der Hauptstadt Zagreb, die bei allen 20 Teilnehmern der Exkursion einen sehr positiven Eindruck hinterlassen hat. Wir starteten am 21. Mai mit einem Besuch beim Zagreb Tourism Board, wo wir viele interessante Informationen und Zahlen zum Tourismus in Zagreb bekamen. Danach besuchten wir das nahegelegene National Tourism Board. Dort erfuhren wir Interessantes über die touristische Ausrichtung des Landes und bekamen Einblicke in aktuelle Probleme, mit denen der Tourismus in Kroatien zu kämpfen hat. Der 22. Mai stand dann unter dem Thema Wirtschaft, weshalb wir das Büro der deutschen Außenhandelskammer und anschließend auch die kroatische Handelskammer besuchten. Bei beiden Terminen nahmen wir an Vorträgen teil, die uns einen guten Einblick in aktuelle wirtschaftliche Themen in Kroatien gewährten. Am nächsten Tag verließen wir Zagreb schon wieder und machten uns auf den Weg in Richtung Mittelmeerküste.

Plitvicer Seen…der Nationalpark

Auf dem Weg zur Küste machten wir Halt im Nationalpark Plitvicer Seen, der in Deutschland vor allem durch die „Winnetou-Filme“, für die der Park Filmkulisse war, berühmt wurde. Zunächst empfing uns die Parkleitung und gab uns eine kurze Einführung in Form einer Präsentation. Daraufhin machten wir eine geführte Tour durch den Park. So sehr uns die dortige Natur mit ihrer Schönheit begeisterte, wurde der tolle Eindruck leider durch das hohe Touristenaufkommen etwas getrübt. Dennoch war es allemal einen Besuch wert. Gegen Nachmittag fuhren wir dann weiter in die Küstenstadt Zadar.

Zadar…die gemütliche Küstenstadt  

Der 24. Mai startete mit einer Hafenbesichtigung am neuen Kreuzfahrtterminal von Zadar. Dort wurden uns die Abläufe, die sich bei Ankunft eines Kreuzfahrtschiffes abspielen, nähergebracht. Hierauf ging es weiter zu Cromaris, einem Unternehmen, welches nachhaltige Fischzucht betreibt. Im Rahmen dessen bekamen wir auch eine Führung durch die ansässige Fischverarbeitungshalle, in der uns die einzelnen Verarbeitungsschritte erklärt wurden. Der Anblick von massenweise totem Fisch löste dabei wahrlich nicht bei allen Teilnehmern Begeisterungsstürme aus. Nach einer kurzen Mittagspause ging es ins Rathaus von Zadar zur Regional Development Abteilung der Stadt. Dieser Termin bestand hauptsächlich aus einer angeregten Fragerunde, in der uns der zuständige Regionalmanager Rede und Antwort stand. Nach Ende dieses Programmpunktes fuhren wir noch am selben Tag weiter nach Split, der letzten Station unserer Exkursion.

Split…touristische Hochburg am Mittelmeer

Am Morgen des 25. Mais fuhren wir zu Brodosplit, der größten Werft Kroatiens. Neben einem Rundgang durch das werfteigene Museum, gab es im Anschluss noch praktische Einblicke in Form einer Führung durch einen Schiffsrumpf, der sich gerade im Bau befand. Nach diesem Programmpunkt ging es zu einem Co-Working Space inmitten der Altstadt von Split. Dort erklärte uns der Leiter des Unternehmens, welches Konzept hinter so einem Co-Working Space steht und wie die Idee dazu entstanden ist. Auch hier kam es hernach zu einer angeregten Fragerunde. Am letzten Exkursionstag stand noch ein Termin bei einer Organisation auf dem Programm, die sich für Mülltrennung in Split sowie den nachhaltigen Tourismus in der Region einsetzt. Nachfolgend machten wir noch einen Abstecher in die nahegelegene Stadt Trogir, in der wir auf dem Handwerksmarkt eine kleine Befragung zu den angebotenen regionalen Produkten durchführten. Als Abschluss der Exkursion gab es dann am Abend des 26. Mai ein gemeinsames Abendessen, bei dem die Reste der Exkursionskasse bestens verwertet wurden. Bei gutem Essen und reichlich zu Trinken, ließ man die letzten zehn Tage Revue passieren und die Exkursion gemütlich ausklingen.

Fazit

Ausnahmslos hinterließ Kroatien bei allen Teilnehmern der Exkursion einen sehr positiven Eindruck. Denn durch die vielen informativen Termine konnten wir uns ein sehr umfassendes Bild von den Synergien zwischen dem Tourismus und der Wirtschaft dieses Landes machen und auch die Probleme, die durch eine hohe Abhängigkeit vom Tourismus entstehen, wurden allen Studenten theoretisch und praktisch nahegebracht. Natürlich genossen wir auch die Vorzüge des Landes, wie das gute Essen und den lokalen Wein sowie die wunderschöne Küste, die zum Baden einlud. So können wir abschließend auf zehn ereignisreiche und lehrreiche Tage zurückblicken, mit zahlreichen wundervollen Erlebnissen und vielen neuen Erkenntnissen.

Zur Werkzeugleiste springen