Skip to content

Case Study

Nach vorausgegangenen Vorlesungen und Seminaren ist es an der Zeit, das theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen. Ein ganzes Semester (im Regelfall das Dritte) ist dafür ausgelegt ein Praktikum in einem Unternehmen zu absolvieren und im selben Zug ein eigenes Projekt zu erarbeiten. Vergütet wird dieser Aufwand nach Abschluss mit 30 LP. Das Unternehmen der Wahl kann im Bereich Geographie der Freizeit und des Tourismus, im Bereich regionalen Gesundheits- und Freizeitmanagements, im Bereich Regionalentwicklung und im Bereich Raumordnung und Landesplanung angesiedelt sein. Aber auch ein Praktikum in Kooperation mit einer touristischen Destination/Organisation oder im Rahmen eines umfassenden Projektes können in Erwägung gezogen werden. Die Case Study wird bestenfalls im Rahmen des Praktikums angefertigt und dokumentiert. Abschließend wird die Case Study in einem öffentlichen Verfahren präsentiert und diskutiert.

Anregungen zu bereits absolvierten Praktika sind hier zu findet und den Antrag auf die Case Study gibt’s hier.

Anstelle eines Praktikums ist es auch möglich an verschiedenen Programmen (DAAD,  ERASMUS, Socrates, Intensivprogramme der EU) teilzunehmen, die vor allem Projekte im Ausland anbieten. Welche ERASMUS-Partneruniversitäten die Universität Greifswald bereithält kann hier nachgelesen werden.

Zur Werkzeugleiste springen